TT 1.Herren


  1. Zur neuen Saison startet unsere 1.Herren in der 2.Bezirksklasse Gruppe 14. Auf dieser Seite werden Spielberichte und Aktuelles rund um die 1.Herren verbreitet, die News stehen immer zu Beginn der Seite. Die redaktionelle Verantwortung hat Norbert übernommen.

Wir spielen in der Saison 2018/19 mit folgender Aufstellung: 

    1.1 "Berenbostel Urgestein" Carsten Braatz
    1.2 "Dicker" Friedrich Finke
    1.3 "Pessimist" Lars Köster
    1.4 "Talent" Christian Bannert
    1.5 Sascha Meyer
    1.6 "Der neue Alte" Norbert Häsel
    1.7 "Jüngling" Christian Schuldhaus




"Belo Horizonte" in Berenbostel -  9:1 Sensationssieg gegen den TSV Klein Heidorn!                   11.01.2019

"Wo ward ihr, als der internationale Sport eine seiner größten Sensationen erlebte?" Brasilen erlitt ein epochales Debakel und Deutschland siegte bei der Fußball WM mit 7:1!

Zurück in die Niederungen des lokalen Tischtennissportes. Auch in der 2. BK, Gruppe 14, wurde am Freitagabend eine unwahrscheinliche Geschichte geschrieben. Nur wer dabei war, konnte wirklich glauben, was in der Berenbosteler Turnhalle geschah: Das TKB Team besiegte den in Bestbesetzung angetretenen, spielstarken und bislang verlustpunktfreien Tabellenführer aus Klein Heidorn zum Auftakt der Rückserie - in der Höhe sensationell! - mit 
9:1! Aber alles der Reihe nach.

Das Team war nach vielen Trainingseinheiten in der Halbserienpause gut vorbereitet und ging hochmotiviert ins Match. In den Auftaktdoppeln kam man gut aus den Startlöchern. Nach Siegen des neuformierten Doppels Friedrich F./ Lars K. gegen Selent/ Hubert (3:2) und des gut harmonierenden Doppels Christian B/Nobby H. gegen Knocke/Arndt (3:0) und einer Niederlage von Carsten B./ Chr. Schuldhaus, die gegen das Spitzendoppel des Gegners Rothermund /Sterner trotz starker Gegenwehr mit 1:3 Sätzen verloren, führte der TKB mit 2:1 Spielen. Erstmalig eine Führung nach den Doppeln gegen ein Spitzenteam der Liga, die Flügel verlieh und in den nachfolgenden Einzeln war nun jedes Teammitglied gewillt, nachzulegen und in der Tat spielte im Folgenden jeder an seiner oberen Leistungsfähigkeit.

Im oberen Paarkreuz drehte Carsten nach 0:2 Satzrückstand und toller Aufholjagd sein Spiel gegen Sterner und Friedrich gewann nach ebenfalls spannendem Spielverlauf mit 3:2 gegen Klein Heidorns Nr.1, Rothermund. Überraschung: 4:1 Spielverhältnis!
Im mittleren Paarkreuz lieferten Lars, der "eingesprungene doppelte Rittberger über die Bande" ist seine Spezialität, und Christian B. nach konzentrierten Spielen sichere Einzelsiege gegen Selent (3:1) und Hubert (3:1) ab. Berenbostel führt 6:1! UPS, was passiert hier?
Nun war das untere Paarkreuz an der Reihe: Norbert und Christian besiegten ihre höher eingeschätzten Gegner ebenfalls recht deutlich. Zunächst erkämpfte sich Nobby ein 3:1 gegen Arndt, nach knappem Spielverlauf und im Anschluss landete Chr.S. einen 3:0 Kantersieg gegen Knocke. Zwischenstand 8:1 für das Team! Unglaublich, einfach unglaublich!
Nun war es an unserem Spitzenspieler Carsten, den Schlusspunkt zu setzen. Im Duell der beiden Spitzenspieler setzte er sich in glänzender Manier mit 3:1 Sätzen gegen Rothermund durch und machte die Sensation perfekt, 9:1 Endergebnis! Mit einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung hat das Team für den Paukenschlag des Wochenendes in der 2. BK gesorgt. Der Aufsteiger hat dem Spitzenreiter nicht nur die erste Saisonniederlage beigebracht, sondern ihn deklassiert. Sorry, liebe Sportsfreunde aus Klein Heidorn, wir hatten einfach einen Lauf, wir waren motiviert, konzentriert und hatten einen guten Support untereinander und von den Fans!

Genug des Siegestaumels.  Auch dieser Sieg ist nur eine Momentaufnahme! Danke an die Sportsfreunde aus Klein Heidorn für den fairen Spielverlauf und die Gratulation an uns. Schön, dass ihr noch zum gemeinsamen Pizza essen und so manchen Bierchen geblieben seid. Wie sagte Michael zu Recht nach dem Hinspiel bei euch: "So macht Freizeittischtennis Spaß!"

P.S. Der TSV war von seiner Niederlage bei uns keinesfalls traumatisiert und besiegte einen Tag später den Tabellenzweiten Neustadt. 
Neuer Tabellenzweiter: der TKB. Ma' sehn, was noch so geht!?




       
DER POKAL HAT SEINE EIGENEN GESETZE - TKB ZIEHT GEGEN NEUSTADT II INS ACHTELFINALE EIN

 In der Liga rennen wir weit hinter Klein Heidorn und Neustadt hinterher, aber im Pokal haben wir jetzt beide Top-Teams der BK-14 geschlagen. Am Dienstag gastierte der TSV Neustadt II in der TKB-Halle zum Pokalspiel. Die Auslosung sorgte somit erneut dafür, dass ein Top-Team aus der eigenen Staffel zum Gegner wurde. 
Für die kranken/verletzten/beruflich verhinderten Lars, Nobby und Schuldi rückte Sascha Meyer ins Team, der in dieser Saison noch kein Spiel absolviert hat, aber immerhin regelmäßig trainiert. Nach den Doppeln stand es 1:1 (Christian B./Friedrich F. gewinnen 3:2). Oben sorgte Carsten Braatz (3:1) für die erste Führung, während Sascha zwar knapp 9:11 im 5. Satz verlor, aber immerhin wichtige Sätze sammeln konnte. Die entscheidenden Zähler sammelten die im unteren Paarkreuz aufgestellten Friedrich und Christian, die beide in Gala-Form waren und insgesamt 4 Einzelsiege einfahren sollten. So sorgten sie für die zwischenzeitliche 4:2-Führung. Nachdem Neustadt wieder zum  4:4 ausgeglichen hatte (Carsten verlor überaschend 0:3), sorgten unsere beiden Kids dann für die Entscheidung. Christian 3:0 gegen Fabian Köhler (doppelt wichtig, weil wir nun 2 Sätze vorne waren) und Friede mit 3:2 gegen Dirk Kretschmer. Als Friedrich den 2:2-Satzausgleich erzielte, konnte gefeiert werden.
Glückwunsch auch an Friedrich, der erstmals die 1600er-Grenze überschreiten konnte!!! Wer kommt als nächstes? Aus der eigenen Staffel wird wohl kein Gegner mehr im Achtelfinale mit dabei sein. Vielleicht Seelze??????


"Teamgeist und Eichhörnchen?" - eine Zwischenbilanz                                         09.12.2018

Nach der Hinspielserie in der 2.BK Gruppe 14 hat sich die Erste des TKB in der Spitzengruppe festgesetzt. Mit 10:6 Punkten liegt der Neuling überraschend auf dem 3. Tabellenplatz. Einerseits beträgt der Abstand auf den Klassenprimus Klein Heidorn (Glückwunsch zur verdienten Herbstmeisterschaft!) bereits sechs Punkte, andererseits sind es nur zwei Pünktchen Rückstand zum Tabellenzweiten Neustadt. Doch Achtung: Dem TKB hängen mit Bordenau, Osterwald und auch noch Havelse drei Mannschaften unmittelbar im Nacken!

Was gilt es noch festzuhalten?

1. Wir sind ein Team - Die Erste trat in allen Meisterschaftsspielen in Bestbesetzung an! Es hat sich ein Sextett gefunden, das nicht nur an jedem Spieltag komplett war - wobei jeder Einzelne Persönliches (Beruf, Studium, Freizeitinteressen, Altersgebrechen....) so koordinierte, dass er für die Mannschaft da war. Das ist außergewöhnlich! Aber zwingend notwendig, wenn man sportliche Ziele als Mannschaft verfolgen will. 
Darüberhinaus ist auch zwischenmenschlich ein Team zusammengewachsen, das sich während der Spiele gegenseitig unterstützt und auch nach den Spielen häufig den Tag gemeinsam ausklingen ließ. Auch das ist nicht die Normalität, vor allem, weil wir ein "3-Generationen-Team" sind. Doch auch das macht unseren Tischtennissport aus; Jung und Alt können in einer Mannschaft spielen und miteinander Spaß haben, um ein gemeinsames sportliches Ziel effektiv zu verfolgen.

2. Eichhörnchen - In einer Mannschaft, in der Teamgeist kein bloßes Lippenbekenntnis ist, werden auch die Einzelspieler sicherer und können erfolgreich Tischtennis spielen. Alle Spieler des Teams haben in der Hinspielserie ihren TTR-Wert verbessert. Aber nicht nur die Jagd nach TTR-Werten und Ranglistenpunkten ist entscheidend für den Teamerfolg, sondern die Bilanzwerte der Teammitglieder, denn "entscheidend ist am Tisch!" Schaut man sich die Bilanzen der einzelnen Paarkreuze des TKB sowie die Doppelbilanzen an und vergleicht sie mit den unmittelbaren Konkurrenten der Liga, so zeigt sich: Der TKB ist in der Liga gut aufgehoben und hat sogar noch Luft nach oben.

Was haben die Eichhörnchen denn für den Winter gesammelt? 
a) Die Einzelbilanz der Ersten lautet 53:33 Spiele. Hiermit liegt die Mannschaft an Position 2 in der Liga; hinter Klein Heidorn, aber noch vor Neustadt. An den 53 Punkten waren alle drei Paarkreuze annähernd zu gleichen Anteilen beteiligt. Und jeder einzelne Spieler betätigte sich als fleißiges Eichhörnchen auf der Jagd nach Punkten für das Team.
Im ersten Paarkreuz sammelten Carsten (12:4) und Friedrich (7:8) 19 unserer 53 Punkte. Beide sind nach Osterwald (21:9) und Bordenau (20:10) die drittbesten Punktesammler der oberen Paarkreuze. Carsten ist in den ersten Paarkreuzen mit 12 Siegen fleißigstes Eichhörnchen der Liga und darüberhinaus in der Einzelrangliste die Nummer 1 der 2.BK, Gruppe 14 .Glückwunsch an unseren Spitzenspieler! 
Im zweiten Paarkreuz sammelten Lars (11:4) und Christian B. (8:6) ebenfalls 19 Punkte. Nur Klein Heidorn erzielte mit 19:9 ein leicht besseres Ergebnis. Lars ist mit 11 gesammelten Punkten zusammen mit F.Schaper (TSV Havelse) dasTop-Eichhörnchen der Liga im mittleren Paarkreuz.
Auch das dritte Paarkreuz des TKB hat für den Winter reichlich vorgesorgt. Mit 15 Siegen liegen Norbert (9:4) und Christian S. (6:7) auf Rang 2 hinter Klein Heidorn (20:4), aber noch vor Neustadt (13:11). Fleißigstes Eichhörnchen im dritten Paarkreuz der Liga war Oldie Norbert, der in der Hinserie "nicht gezögert, sondern mutig gewartet hat" und so neun Punkte für seine Mannschaft bunkern konnte.

b) Haben unsere Paarkreuze im Einzel super performt, so sieht die Doppelbilanz für eine Mannschaft in der Spitzengruppe der Tabelle katastrophal aus. Nur 12 Siege in 28 Spielen. Mit dieser Bilanz liegt der TKB nur auf Rang 6 der Liga. Viel zu wenig für eine Mannschaft mit der zweitbesten Einzelbilanz. Dies wird deutlich, wenn man sich die knappen Spiele der Hinrunde genauer ansieht:
- gegen Neustadt 7:9, Doppel 1:3
- gegen Bordenau 8:8, Doppel 0:4
- gegen Klein Heidorn 6:9, Doppel 1:2
- gegen Osterwald 8:8, Doppel 1:3
- gegen Mühlenfeld 9:7, Doppel 2:2
- gegen die Mitkonkurrenten um einen möglichen 2. Tabellenplatz eine Doppelbilanz von 5:14!! 
Siege gegen gleichwertige Mannschaften sind in Zukunft nur möglich, wenn in den Doppeln gepunktet wird!

Fazit: tolles Team, erfolgreiche Hinserie als Aufsteiger. Das Doppeltraining muss forciert werden und die eingeleiteten Doppelveränderungen sollten fortgeführt werden. Sich als Teil der TKB-TT-Familie sehr wohl gefühlt und tollen Support erhalten.

Perspektive: Zwei Punkte zum Relegationsplatz - warum denn nicht?



Gäste vom Steinhuder Meer "gehen unter"!                                                 08.12.2018

Im letzten Spiel der Hinserie landete die Erste einen 9:1 Kantersieg  gegen den SC Steinhude. Die Weichen zu diesem deutlichen Heimsieg stellte das Team gleich zu Beginn der Partie, indem es die Gäste mit dem Gewinn aller drei Eingangsdoppel (!!) kalt erwischte. Für den TKB ein völlig neues Gefühl. 3:0 nach den Doppeln, keine Aufholjagd notwendig. 
Nach diesem Auftakt liefen auch die Einzelspiele wie am Schnürchen und die Erste wurde ihrer Favoritenrolle voll gerecht. In nur zwei Spielen entwickelte sich ein spannender Spielverlauf. Im oberen Paarkreuz war es einmal mehr Carsten B., der seine beiden Spiele gewann, allerdings gegen Köpers in den 5. Satz musste und knapp mit 12:10 siegte. Friedrich F., taktisch gut eingestellt, war erfolgreich gegen Bode (3:1). 
Die Mitte steuerte in souveräner Manier zwei weitere Punkte zum Gesamtsieg bei. Lars K. "blockte" seinen Gegner Farnung zum 3:1 sicher aus und Christian B. gewann ohne große Mühe gegen Rintelmann 3:0. 
Im unteren Paarkreuz besiegte Norbert H. Pape letztlich deutlich mit 3:1 und Christian S. überließ den Gästen den Ehrenpunkt. Im fünften Satz des Matches unterlag er äußerst knapp mit 10:12 gegen den Materialspieler Weber. 

Alles weitere wie gehabt. Dank an unsere Gäste für den fairen Spielablauf und unsere Unterstützer.
Schön, dass unser "Doppelknobeln" langsam den erhofften Erfolg bringt.... Schön, dass wir als Team wieder einmal einen lustigen Abend, diesmal bei Andi, verbracht haben und morgen unsere Youngster auch mal ohne die Alten was unternehmen wollen und das TT Bundesligaspiel Bremen gegen Fulda verfolgen werden.



Unentschieden im Nachbarschaftsduell - Doppelschwäche kostete Siegchance                      23.11.2018

Die Erste des TKB lieferte im vorletzten Spiel der Hinrunde einen weiteren Tischtenniskrimi ab. Nach über vier Stunden Spielzeit erkämpfte sie sich in Osterwald beim einheimischen SV Wacker eine Punkteteilung. Ein mathematisch absolut gerechtes Ergebnis zwischen den Tabellennachbarn, wie ein Blick auf das Satzverhältnis 33:33 (!!!) mehr als verdeutlicht. Dennoch, es war mehr drin! 

Wie so häufig rannte das Team einem Rückstand aus den Doppeln hinterher. Die veränderte Doppelaufstellung brachte (noch) nicht den gewünschten Erfolg. Stattdessen gab es knappe Fünfsatzniederlagen für C. Braatz/F. Finke und L. Köster/Chr. Schuldhaus trotz jeweiliger 2:0 Satzführung (!) gegen J. Just/F. Wüstefeld bzw. N. Feige/P. Schrader. Nur das neuformierte Dreierdoppel Chr. Bannert/N. Häsel siegte deutlich und somit hieß es 1:2 nach den Doppeln. 

Im 1. Paarkreuz lief es in den Einzeln auch nicht rund. Carsten unterlag gegen Feige ebenso deutlich in 3 Sätzen wie Friedrich gegen Just. Zwischenstand: 1:4, eine Aufholjagd war wieder einmal zwingend notwenig. 

In den folgenden Einzeln ließ der TKB nichts anbrennen. Im mittleren Paarkreuz gewann Lars deutlich gegen Schrader und Christian B. drehte nach nervösem Beginn mit taktisch durchdachtem Angriffsspiel das Match gegen Wüstefeld in 5. Und das untere Paarkreuz legte nach. Norbert gewann deutlich gegen Schmücker und Christian Sch. besiegte Biester nach tollem Spiel nervenstark mit 3:2. Nach der 1. Einzelrunde hatte der TKB das Spiel gedreht: 5:4! 

In der 2. Einzelrunde eröffnete Carsten mit einer starken kämpferischen Leistung und gewann mit 3:2 Sätzen im Spitzenspiel gegen Just. Allerdings verlor nun Friedrich, der nicht an seine gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen konnte, auch sein 2. Einzel mit 1:3 gegen Feige und Lars unterlag etwas überraschend mit 2:3 gegen Wüstefeld. Zwischenergebnis: 6:6.

Gut, dass Christian B. sich in guter Verfassung präsentierte und auch sein 2. Einzel in 5 Sätzen gegen Schrader siegreich gestaltete. 7:6 für den TKB.

Nachdem Norbert gegen Biester im gefühlt längsten Spiel des Abends (Zeitspiel?) unterlag, war es Christian Sch., der seinem Team durch ein glattes 3:0 gegen Schmunk den 8. Punkt erspielte und unserem Spitzendoppel die Chance ermöglichte, einen knappen Auswärtssieg einzufahren. Aber Achtung, TKB: Schlussdoppel! 
Carsten und Friedrich spielten in den ersten beiden Sätzen gut auf, verloren dann jedoch den Faden, hatten den Topspins von Peter Schrader nichts mehr entgegenzusetzen und verloren etwas unglücklich mit 11:9 im 5. Satz.

Nachtrag: Ein Unentschieden mit leicht bitterem Beigeschmack für den TKB. Wieder eine starke Aufholjagd der Ersten, für die heute Abend Christian Bannert und Christian Schuldhaus als Wegbereiter des Unentschiedens hervorzuheben sind. Der TKB bleibt Tabellenvierter in der 2. BK und verteilt weiterhin zu viele Geschenke in Form von Doppelpunkten. 

Dank für die sportlich faire Auseinandersetzung an den SV Wacker und die Unterstützer beider Teams.



Verloren, aber lecker gegessen!                              18.11.2018

Am Samstagnachmittag musste die Erste des TKB nach Wunstorf zum Tabellenführer der Liga, dem TSV Klein Heidorn. Erster gegen Vierter der Tabelle oder ein Showdown bei Freunden beim vorletzten Auswärtsspiel der Hinserie! Um es kurz zu machen, die Klein Heidorner haben einen verdienten 9:6 Sieg eingefahren, zu dem unser Gastgeber den Grundstein schon in den Eingangsdoppeln legen konnte. Hier hieß der Zwischenstand 1:2, wobei das neu formierte Spitzendoppel des TKB F. Finke/C. Braatz einen deutlichen 3:0 Sieg gegen Knocke/Arndt erspielte. 

Im oberen Paarkreuz zeigte F. Finke eine bärenstarke Leistung und schlug sowohl die gegnerische Nummer 1, C. Rothermund als auch N. Knocke mit kontrolliertem Angriffsspiel deutlich mit 3:0 Sätzen, während C. Braatz zwar Knocke mit seinem sicheren und ruhigen Spiel ebenfalls mit 3:0 Sätzen schlug, aber im Spitzeneinzel C. Rothermund 1:3 unterlag.
Im mittleren Paarkreuz blieb der gut aufgelegte Lars Köster mit seinem überlegten Blockspiel sowohl gegen F. Selent in knappen 5 Sätzen als auch gegen Hubert deutlich mit 3:0 siegreich. Chr. Bannert verlor beide Einzel, wobei er gegen M. Hubert nach einem 0:2 Satzrückstand noch einmal zurückkam, aber dann knapp im 5. Satz unterlag. Gegen S. Selent ging es ebenfalls knapp zu, aber am Ende unterlag Christian mit 1:3 Sätzen. 
Das untere Paarkreuz des TKB - in bisherigen Saisonspielen immer für drei Punkte gut - musste an diesem Nachmittag die Überlegenheit des Gegners akzeptieren. Nobby Häsel, bislang der Inbegriff an Konstanz, war sowohl gegen Volker Kiel (1:3) als auch gegen M. Arndt (0:3) indisponiert und ohne Chance. Christian Schuldhaus unterlag ebenfalls gegen M. Arndt in drei Sätzen und gegen V. Kiel nach großem Kampf mit 2:3. 

Hielt der TKB bis nach der ersten Einzelrunde mit dem Zwischenstand von 4:5 die Partie noch spannend und war bis zum 6:6 noch alles möglich, so ist der Sieg der Klein Heidorner letztlich verdient - fällt beim TKB das untere Paarkreuz als Punktelieferant komplett aus und liegt man in den Doppeln schon zurück, ist ein Sieg gegen den Tabellenführer kaum möglich.

Glückwunsch an unseren Gastgeber zum vorzeitigen souveränen Herbstmeistertitel und vielen Dank für die Gastfreundschaft und das gemütliche Beisammensein nach dem spannenden und fairen Spiel! Uns hat es an nichts gefehlt (außer an zwei gewonnenen Spielen mehr) und ein besonderes Lob an Michael Arndt, der zwar beide Einzel gegen uns gewonnen hat, aber auch ein super Grillmeister war. Wir würden gerne wiederkommen, aber ihr spielt ja nächstes Jahr in der 1. BK.


Frei nach Sepp Herberger "Nach dem Spiel ist vor dem Essen."



Freude oder Enttäuschung? Nein, ein gerechtes Unentschieden!                17.11.2018

Am Samstagnachmittag ging es für die Erste zum Auswärtsspiel nach Bordenau gegen den Tabellendritten TSV Bordenau. Nach dreieinhalb Stunden stand für den TKB ein schwer erkämpftes 8:8 auf dem Spielformular.

In den Eingangsdoppeln wurde die eklatante Doppelschwäche unserer Mannschaft deutlich. Alle drei Eingangsdoppel waren letztendlich chancenlos und so ging es mit einem 0:3 in die erste Einzelrunde.

Im oberen Paarkreuz gewann F. Finke zwar den ersten Satz gegen A. Balas, bekam aber im Laufe des Matches immer weniger Zugriff und musste mit einem 1:3 seinem Gegner gratulieren. Oh,oh... 0:4 Zwischenstand! Im folgenden Einzel war es C. Braatz, der an diesem Nachmittag in einer Topform aufspielte, vorbehalten, den ersten Punkt für sein Team zu erkämpfen - Fünfsatzsieg gegen D. Jacobs!
Im mittleren Paarkreuz sorgte Chr. Bannert durch sein deutliches 3:1 gegen Neumann für einen weiteren Punkt auf der Habenseite. Doch im Parallelspiel verlor L. Köster gegen Dauerangreifer S. Pongs trotz starker Gegenwehr mit 2:3 Sätzen.
Auch das untere Paarkreuz spielte 1:1. Chr. Schuldhaus kam gegen M. Buschatz nicht recht ins Spiel und verlor 1:3. N. Häsel bezwang B. Meisterknecht letztlich souverän und gab nur einen Satz ab. Der Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde? 6:3 für den TSV Bordenau!

In der zweiten Einzelserie war der TKB im Spiel angekommen... Kämpfen und sich gegenseitig unterstützen war jetzt angesagt. Carsten schlug im Spitzeneinzel Balas nach tollen Kampf mit 3:2 Sätzen und Friedrich legte, nachdem er gegen den Abwehrspezialisten Jacobs schon aussichtslos mit 1:11 und 5:11 Sätzen hinten lag, nach dem Motto "locker alles treffen" einen überraschenden Sieg nach.
In der Mitte steuerte Lars mit einem deutlich herausgespielten Sieg gegen Neumann einen weiteren dazu, aber Christian B. fehlte nach tollem Spiel gegen Pongs am Ende das Quäntchen Glück und er unterlag hauchdünn im fünften Satz. Zwischenbilanz 7:6 für Bordenau, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!
Hochmotiviert und unterstützt vom übrigen Team gingen Norbert und Chr. Schuldhaus in die letzten Einzel. Nobby gewann  in gewohnter Manier auch sein zweites Spiel und schlug Buschatz knapp in vier Sätzen und Christian legte gegen Meisterknecht ebenfalls in Vier nach. Das Match schien endgültig gedreht: 8:7 für den TKB.
Das Schlussdoppel musste entscheiden....siehe oben...8:8!

Beim gemeinsamen Bierchen nach dem Spiel wussten beide Mannschaften nicht recht, ob sie einen Punkt verloren oder gewonnen hatten, einig war man sich jedoch darüber, dass es ein gerechtes Endergebnis war und ja, Bernd, "ihr habt einen Satz mehr gewonnen, das sei euch gegönnt, aber wir nehmen als Aufsteiger einen Auswärtspunkt mit!"
P.S.: Zuhause, in Berenbostel, hat das Team beim Italiener den gemeinsam gewonnenen Punkt doch noch gefeiert. Tolle Aufholjagd, trotz miserabler Doppelbilanz!!


Festung TK Berenbostel - 1. und 2. gewinnen                                                                 09.11.2018

Zwei Spiel fanden gestern in unserer Halle statt und beide wurden für uns entschieden. Die Reserve siegte in Bestbesetzung gegen den TSV Stelingen mit 9:6. Die Stelinger waren trotz fehlender Nr.2 und Nr.3 klarer Favorit. In der zweiten Partie in der Halle empfing die Erste zum Pokalspiel den TSV Klein-Heidorn. Die Klein Heidorner konnten nicht in Bestbesetzung antreten, trotzdem waren engen Spiele vorprogrammiert. In den Doppeln trennte man sich jeweils nach 5.Sätzen 1:1, wobei Finke/Bannert nach 2:0 Führung noch gewannen. Das neue formierte Doppel zwei Braatz/Köster verlor nach engen Satzverläufen letztendlich zu vier. Kuhlmann musste Bannert (3:1) im oberen Paarkreuz zum Sieg gratulieren, während Köster 1:3 gegen Rothermund verlor. Im unteren Paarkreuz siegten Finke und Braatz jeweils im 5.Satz. Finke schlug Selent und Braatz Hubert; im Nachhinein entscheidende Siege für das weiterkommen. Köster (Nr.2) siegte klar gegen Kuhlmann, während Christian Bannert am Nebentisch gegen Carsten Rothermund fast gewann; beim 10:9 für Christian sprang unglücklich ein Störball in den für Rothermund unerreichbaren Schmetterball. Finke verlor schnell in drei Sätzen gegen Hubert. Mit nur einem Satz Vorsprung lag es nun an Braatz, das Weiterkommen zu sichern. Nach schwachem ersten Satz siegte Carsten souverän gegen Selent.
Danach ließen wir den Abend gemeinsam in der Halle ausklingen, das Bierchen und die ein oder andere "Partie" durfte hierbei nicht fehlen.


Erfolgsformel: Teamgeist + Nervenstärke = 9:7 Auswärtssieg                                            2.11.2018

Nach drei Heimspielen und 4:2 Punkten zum Saisonstart fuhr die Erste, mit der Gewissheit in der 2. BK mithalten zu können, zum Auswärtsspiel nach Hagen beim TSV Mühlenfeld. Es wurde nicht nur ein knappes Ding, sondern entwickelte sich zu einem wahren TT-Krimi über dreieinhalb Stunden Spielzeit!

Schon in den Eingangsdoppeln machte Mühlenfeld deutlich, dass man sich gegen den vermeintlichen Favoriten aus Berenbostel nach Kräften wehren wollte.
Für das TKB- Spitzendoppel Finke/Bannert (1:3 gegen Helmers/Meyer) reichte es ebenso wenig zum Sieg wie für Braatz/Häsel (1:3 gegen Könecke/Lietzau). Schadensbegrenzung leistete das dritte TKB-Doppel Köster/Schuldhaus, das sicher gegen Kowalski/Door 3:1 gewann. 

Im Anschluss gab es drei Einzelsiege für die Erste. F. Finke zeigte sich formverbessert und schlug den Mühlenfelder Spitzenspieler P. Könecke nach konzentriertem Spiel mit 3:1. Auch unsere Nummer 1, C. Braatz, ließ nichts anbrennen und siegte  gegen C. Lietzau ebenfalls mit 3:1 Sätzen. Nachdem Chr. Bannert knapp in fünf Sätzen den unorthodox angreifenden A. Helmers bezwang, stellte der TKB auf den Zwischenstand von 4:2. Doch in den folgenden Einzeln glichen die Mühlenfelder umgehend wieder aus. Zunächst verlor L. Köster gegen den unkonventionell mit steter Ballonabwehr agierenden Kowalski. Das Spiel war zwar schön anzusehen und es gab knappe Satzergebnisse, aber trotzdem ein 0:3. 
Auch  Chr. Schuldhaus konnte sich gegen das Blockspiel von M. Meyer nicht durchsetzen und verlor mit 1:3. N. Häsel blieb es vorbehalten, durch ein glattes 3:0 gegen Door sein Team zum 5:4 Zwischenstand zu bringen.

In der zweiten Einzelrunde unterlag im oberen Paarkreuz zunächst Carsten gegen Könecke etwas überraschend mit 1:3 und Friedrich verlor ebenfalls mit 0:3. Mühlenfeld lag nun wieder mit 6:5 in Front. 
Im  mittleren Paarkreuz konnte Lars mit sicherem Spiel, 3:1gegen Helmers, für den TKB ausgleichen, aber umgehend folgte der nächste Führungswechsel. Christian B. verlor nach tollen Ballwechseln ebenfalls gegen den Abwehrkünstler Kowalski mit 3:1 Sätzen und Mühlenfeld führte wieder mit 7:6. Spannung pur. 
Das hintere Paarkreuz des TKB leistete nun unerbittlichen Widerstand, um die drohende Niederlage abzuwenden. Christian S. brachte sein Angriffsspiel erfolgreich auf die Platte und schlug Door glatt mit 3:0 Sätzen. Norbert, der an diesem Abend im Einzel ungeschlagen blieb, gewann trotz Verlust des 1. Satzes mit 3:1 gegen Meyer, wobei er die Sätze 2 bis 4 jeweils nervenstark mit jeweils 12:10 gewann. Zwischenstand 8:7 für den TKB. Mehr Spannung geht nicht!

           
Norbert und Carsten warten gespannt auf den neunten Punkt, während Christian schon mal den achten Punkt feiert....    

Das Unentschieden war gesichert und nun hatte das Team im Abschlussdoppel die Chance auf den Sieg. Friedrich und Christian B. spielten ihr bestes Saisondoppel. Sie zeigten sich vom Mühlenfelder Spitzendoppel wenig beeindruckt und gewannen dank ihres taktisch klug vorgetragenen Angriffspiels in 4 Sätzen. 

Das Team des TKB lag sich nach dem letzten Ballwechsel in den Armen und konnte sich über den ersten Auswärtssieg in der 2. BK freuen, zu dem jeder Spieler seinen  Teil beigetragen hat.

Mit diesem Sieg rückt die 1. Herren des TKB nach vier Spieltagen - punktgleich mit dem Tabellenzweiten - auf den dritten Tabellenplatz vor. In den nächsten beiden Auswärtsspielen warten mit Bordenau und Klein-Heidorn zwei Mitfavoriten der Liga. Nun denn!



"Wir sind ein Team!" -  9:4 Sieg gegen TSV Havelse II                                                             29.09.2018

Entsprechend ihres Begrüßungsslogans trat die Erste am Samstagnachmittag gegen den Gast aus Havelse an. Jeder Spieler des TKB erhielt die Unterstützung der gesamten Mannschaft und steuerte Punkte zum deutlichen Derbysieg bei.
Nach den Eröffnungsdoppeln hieß es 2:1 für den Gastgeber. Finke/Bannert und Köster/Schuldhaus setzten sich jeweils knapp mit 3:2 Sätzen durch, während Braatz/Häsel nicht ihren besten Tag erwischten und Schaper, F./Schaper, T. mit 1:3 unterlagen.

      

Im oberen Paarkreuz verlor C.Braatz - eigentlich eine Bank für die wichtigen Punkte in den Spitzeneinzeln - gegen den an diesem Tag stärkeren F. Schaper mit 2:3, hielt sich im zweiten Einzel aber schadlos und besiegte den Havelser Spitzenspieler Buschmann mit 3:1. Mannschaftskollege F. Finke, der momentan sein druckvolles Angriffsspiel nicht konstant genug abrufen kann, verlor seine beiden Einzel jeweils 1:3.

Die Mitte mit Köster und Bannert ließ nichts anbrennen und blieb ungeschlagen. Der heute bärenstarke Chr. Bannert ließ seinen Gegnern Weinert und Schaper, T. keine Chance und siegte jeweils 3:0. L. Köster, wie häufig mit taktisch wohlüberlegtem Spiel, schlug die beiden Havelser ebenfalls deutlich mit jeweils 3:1. Lars hat hiermit die 1600er Marke geknackt - Glückwunsch!

Auch das dritte Paarkreuz blieb nichts "Schuldi(g)"! Chr. Schuldhaus zog sein Angriffsspiel durch und gewann 3:0 gegen Steinfeld und N. Häsel ließ Kirchner durch seine altbewährte "Nicht zögern, warten!" - Taktik nicht ins Spiel kommen und gewann ebenfalls deutlich mit 3:0.

Zusammengefasst: Eine hervorragende Mannschaftsleistung, die dem TKB nach drei Spieltagen einen nicht für möglich gehaltenen 3.Tabellenplatz einbringt. Sicherlich nur eine Momentaufnahme, aber eine, die, nicht zuletzt angesichts des herrschenden Teamspirits, Zuversicht hervorruft.
Lars sagte, als er vor dem Spiel in die Halle kam, "Ich freue mich,  mit euch den Tag verbringen zu dürfen!" Das haben wir dann auch gemeinsam getan: TT-spielen, lecker Essen gehen und bis in die Nacht hinein gezockt - und Friedrich getröstet.
Danke an die Unterstützer in  der Halle und an die vielen "Live Whatsapper".



TKB verliert Marathonspiel - viereinhalb Stunden Hochspannung!         21.09.2018

Beim zweiten Meisterschaftsspiel der Saision benötigten Spieler und die zahlreichen  
Unterstützer der Ersten vier Dinge: starke Nerven, Konzentration, Geduld und ausreichend Sitzfleisch. Nach 16 z.T. dramatischen Partien, von denen 10 über fünf Sätze gingen und nur zwei nach drei Sätzen entschieden waren, unterlag der TKB dem TSV Neustadt II mit 7:9. Obwohl die Mannschaft in beinahe allen Spielen auf Augenhöhe agierte, fehlte gegen den Favoriten aus Neustadt in den entscheidenden Momenten ein Quäntchen Glück.

Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2, nur die gut aufgelegten Köster/Schuldhaus gewannen 3:0 gegen das gegnerische Doppel - Drei, während Braatz/Häsel gegen das Neustädter Spitzendpoppel Franke/Niegisch und Finke/Banner gegen Köhler/Apitz jeweils knapp mit 2:3 unterlagen.

Im oberen Paarkreuz gewann der taktisch und spielerisch hervorragend aufgelegte C.Braatz jeweils mit 3:2 Sätzen gegen Franke und Köhler. Die TKB Nr. 2 F.Finke verlor seine beiden Einzel trotz guter Leistung unglücklich mit 2:3.

In der Mitte punkteten L.Köster und Chr. Banner mit sicherem, kontrolliertem Angriffsspiel gegen die Neustädter Nr.3, S. Niegisch, beide verloren aber gegen den unorthodox aufspielenden Kretschmer in vier Sätzen.

Im dritten Paarkreuz unterlagen Häsel (2:3) und Schuldhaus(0:3) dem ehemaligen BOL-Spieler  M.Apitz, den Neustadt kurzfristig nachgemeldet hatte. Gegen den wesentlich höher eingeschätzten Jansen gewann dann jedoch Chr. Schuldhaus in einem von ihm mutig geführten Spiel mit 3:2 und N.Häsel erkämpfte sich gegen den selben Gegner -nach 0:2 Satzrückstand - nervenstark ein ebenfalls knappes 3:2.

Beim Gesamtspielstand von 7:8 hatten nun Finke/Bannert die Chance, ein Unentschieden für das Team zu holen. Nachdem das TKB-Doppel im vierten Satz zwei Matchbälle vergeben hatte, gab es wiederum eine knappe Fünfsatz Niederlage. So wurde F.Finke zum tragischen Held des Abends, der zwanzig Sätze spielte und viermal, trotz großen Einsatzes, äußerst knapp mit 2:3 Sätzen unterlag.

Zusammenfassend: Eine gute kämpferische und spielerische Leistung des TKB-Teams wurde nicht belohnt. Dennoch, so macht der Tischtennissport Spaß.Glückwunsch an den Gast aus Neustadt zum Sieg!



        Die Erste startet überzeugend in die neue Saison           14.09.2018

Der 9:3 Sieg gegen Frielingen III kommt zwar nicht einer Sensation gleich, dennoch hatte vorab niemand mit einem so klaren Sieg gerechnet. Das Team machte in eigener Halle deutlich, dass man in der Lage ist, als Neuling den Klassenerhalt in der 2.Bezirksklasse zu schaffen.

Nach den Eingangsdoppeln hieß es 2:1 für Berenbostel. 
Zunächst ließen Finke/Bannert nichts anbrennen und brachten ihr Team mit aggressivem Angriffstischtennis mit 1:0 in Front. 
Braatz/Häsel siegten mit konzentrierter Leistung gegen das Frielinger Spitzendoppel mit 3:0 Sätzen und Köster/Schuldhaus verloren nach engem Spielverlauf.

Im oberen Paarkreuz spielten C. Braatz (3:0 geg. Richter, 3:1geg. Kastilian) und F. Finke (3:0 geg. Kastilian, 3:1 geg. Richter) souverän auf.

Nach nervösem Beginn gewann L. Köster im mittleren Paarkreuz seine beiden Partien sicher  mit überlegtem Spiel jeweils 3:1 gegen Geschwinde und Pfeifer. 
Chr. Bannert, N. Häsel und Chr. Schuldhaus mussten beim 9:3 nur jeweils einmal an den Tisch. 
Bannert unterlag Pfeifer nach fünf Sätzen unglücklich mit 2:3.

Im  unteren Paarkreuz schlug Häsel den stärker eingeschätzten O. Käther nach engen Satzverläufen letztlich deutlich mit 3:0. 
Schuldhaus verlor sein Spiel nach tollen Ballwechseln äußerst knapp im fünften Satz.

Nach dem Spiel gab es von fairen Frielingern Glückwünsche für das als siegreiche Einheit ( "nur gemeinsam können wir viel erreichen") aufgetretene Berenbosteler Team.



Mannschaftsfahrt ins Weserbergland vom 24. - 26.08.2018

Zum Abschluss der Trainingssaison verbrachte die Erste ein intensives Trainingslager in Rinteln am Doktorsee. Drei Tage wurde gemeinsam viel gelacht, erzählt, gezockt, erkundet und besichtigt.
Nachdem die Unterkünfte hergerichtet waren (Wohnwagen, Zelte), machten
sich Carsten, Lars, Friedrich und Norbert zu einer Erkundungstour um den
See auf, immer hochmotiviert durch Carsten ("Is nicht mehr weit...").Am ersten
Abend, das Team war durch Christian B., Christian S. und Andreas komplettiert
worden, gab es das obligatorische Grillfest und bis mehr als spät in die Nacht hinein wurde manche Hopfenkaltschale geleert und je kälter die Nacht, je intensiver wurden Cognäcchen mit dem Stierlogo angezogen.
Am nächsten Morgen-einige behaupteten es sei schon übermorgen-wurde,
angeleitet durch unseren Spieleprofi Lars, gezockt. Es wurde strategisch vor-
und nachgedacht,gestritten (gut, dass Andreas mit tollen Argumentationsketten und Christian S. mit seiner besonnenen Art das Team zusammenhielten) , mancher Kümmerling auf den Tisch gelegt und am Ende gewann...Lars behauptete, diese Spiele seien keine Glücksspiele...Danke Lars!
Nachmittags stand eine gewaltige sportliche und nervliche Herausforderung
auf dem Plan:Der Klippenturm! Für Norbert ging es gefühlt mehr als zwei Stunden steil bergauf und Baumstümpfe hätten umgangen werden müssen. Lob an Christian B.,der einen solchen Stumpf übersehen hatte oder war es ein Trick(?), danach sanft wie eine Feder fiel und so zwei Flaschen Bier rettete,die er in beiden Händen hielt (Tischtennisspieler eben!). Am Fuße des Turmes ging es nochmals, Friedrich und Norbert behaupteten fast senkrecht, 103 Treppenstufen steil hoch. Der Lohn: Eine herrliche Aussicht über das Weser Bergland und diejenigen, die ganz viel flüssigen Sichtverbesserer intus hatten, glaubten, bis nach Bremen gucken zu können, wo 96 just in diesem Moment das 1:0 schoss. Zurück ging's nur bergab, dennoch hätten sich unsere beiden Höhenangsthasen im Turm gerne angeseilt.
Zurück in Rintelns Altstadt war Kultur angesagt.Bienvenidos! Rechtzeitig zur Happy Hour haben wir eine mexikanische Bodega besichtigt und uns mit internationalen Gerichten und Getränkemischungen vertraut gemacht. Später, zurück auf dem Campingplatz, haben wir den letzten Abend ruhig angehen lassen. Aber nicht alle waren so vernünftig wie Christian, der sicherlich von dem vielen Essen in der Bodega ganz müde wurde und sich am frühen Abend für 12! Stunden Dauerschlaf ins eiskalte Kuschelzelt verzog.Der Rest hat verzweifelt gegen die Kälte bewährte Hausmittel geschluckt...doch nach fünf,sechs Stunden bekam auch der Tapferste Schluckbeschwerden...und ab ins mucklig warme Zelt...oder war es der Wohnwagen....?
Am letzten Morgen, alle wieder fit und einer topfit...frühstücken, abbauen und tschüß Doktorsee!
Besonderer Dank an Carsten, der unsere Teamfahrt maßgeblich organisierte, vor Ort als Reiseführer tätig war und den Brötchenservice übernommen hat. 
Super Team!  


Erfolgreiches Testspiel                             18.8.2018

Die neuformierte 1. Mannschaft des TK Berenbostel schlug im Freundschaftsspiel den Kreisligisten SV Marienwerder II in lockerer Atmosphäre mit 9:3 bzw.10:5 nachdem alle Einzel durchgespielt waren.
Gegen einen - entsprechend der QTTR Werte - als ebenbürtig erwarteten Gegner- zeigte der TKB nach intensiven Trainingswochen eine gute Mannschaftsleistung. Von den Eingangsdoppeln gewann zunächst nur das TKB Doppel Braatz/Häsel nach fehlerloser Partie gegen Tegtmeyer/Kluth, dann jedoch gab das erste und mittlere Paarkreuz keinen Einzelpunkt mehr ab!
Braatz: Hermann (3:1), Finke,R. (3:1)
F.Finke: Hermann (3:1), Finke,R. (3:1)
Köster: Kluth (3:0), Tegtmeyer (3:1)
Häsel: Kluth (3:0), Tegtmeyer (3:1)
Im unteren Paarkreuz endeten die Spiele 3:1 für Marienwerder. An Position 6
zeigte der für den verhinderten Christian Bannert eingesetze Rainer Samtlebe zwei beherzte gute Spiele gegen seine zwei Spielklassen höher spielenden Gegner.
Schuldhaus: Bohmhauer (1:3), Hesse (3:1)
Samtlebe: Bohmhauer (1:3); Hesse (1:3).
Nach Spielende wurde in gemeinschaftlicher Runde noch manches Bierchen
getrunken und über den TT-Sport philosophiert.
Danke an die Freunde aus Marienwerder, dass sie zu uns gekommen sind. Im 
nächsten Jahr gerne wieder.

















[2019-01-20 14:06:01]